Heizdecken

Heizdecken Vergleich

Heizdecken Vergleich: Trotz vorgeheiztem Schlafzimmer frieren Sie immer noch am ganzen Körper? Viele Menschen sind sehr kälteempfindlich und daher vor allem zur kalten Jahreszeit von Frost betroffen. Dabei gibt es kaum ein schöneres Gefühl, als sich nach einem anstrengenden Tag in einem wohlig warmen Bett zur Ruhe zu legen. Um beim Einschlafen Kälte von Ihnen fernzuhalten, ist eine elektrische Heizdecke besonders gut geeignet. Im aktuellen Heizdecke Vergleich haben wir Kundenrezensionen zu Produkten etablierter Hersteller wie Medisana, Jolta, Deuber und Bosch genau unter die Lupe genommen, um daraus ein Fazit zu ziehen. Darüber hinaus werfen wir einen Blick auf Heizdecken Tests anderer Webseiten, um Ihnen einen schnellen Überblick zu verschaffen.


Dickere Decken bieten zwar eine Alternative zur elektrischen Heizdecke, helfen aber nur langsam, das Bett durch die eigene Körperwärme zu erwärmen. Gerade Personen, die auf Kälte empfindlich reagieren, liegen dann schon nach kurzer Zeit hellwach im Bett und können nur noch schlecht einschlafen.
Durch den praktischen Temperaturregler des Wärmeunterbetts wird hingegen dafür gesorgt, dass Sie in Ihr vorgewärmtes Bett schlüpfen können, ohne auch nur eine Sekunde zu frieren! Ganz nach Belieben verstellen Sie die Temperatur auf das für Sie angenehme Maß. Durch einen komfortablen Fleecebezug sind hochwertige beheizbare Decken zudem äußerst kuschelig und kratzen nicht!


Angebot bei Amazon ansehen!*

Was ist eine Heizdecke?

Heizdecken sind elektrische Wärmespender, die anders als mit Wasser befüllbare Wärmflaschen kontinuierlich Wärme an den Körper und die Umgebung abgeben. Sie ähneln in Größe und Form dem Aussehen handelsüblicher Bettdecken. Insbesondere kälteempfindliche Menschen können mit einer Heizdecke besser einschlafen, da Sie gleich von Beginn an ein gewärmtes Bett vorfinden.

Moderne Heizdecken verfügen dabei über Abschaltautomatik, um sich selbst vor Überhitzung zu schützen. Anders als Wärmeunterbetten, welche auf einem ähnlichen Prinzip beruhen, kann man mit Heizdecken wie mit einer regulären Bettwäsche schlafen. Ein Wärmeunterbett ist dagegen vorrangig für das Vorwärmen des Bettes gedacht!

In unserem Frostfrei.net Heizdecken Vergleich haben wir ausschließlich Produkte etablierter Marken wie Bosch, Jolta, Medisana und Beurer genau unter die Lupe genommen! Welches ist also die aktuell beste Heizdecke? Sie erfahren es in den folgenden Abschnitten!


Die Geschichte der Heizdecke

Als Ende des 19. Jahrhunderts mehr und mehr Haushalte mit elektrischer Energie versorgt wurden, kamen schon sehr früh die ersten Heizdecken und Heizkissen auf den Markt.
Schnell lösten sie dabei die zuvor sehr beliebten Wärmesteine und mit Kohle betriebenen Bettwärmepfannen nahezu komplett ab. Das lag zum Teil auch daran, dass diese altertümlichen Heizmaßnahmen nicht selten Feuer auslösten und somit zu gefährlich waren.

Die ab 1900 ebenfalls aufkommenden gummierten Wärmflaschen ließen sich dennoch bis heute nicht von den elektrischen Heizdecken verdrängen.


Wie funktioniert eine Heizdecke?

Der Stoff von Heizdecken ist mit Heizdrähten durchzogen, welche den elektrischen Strom in Wärme umwandeln und anschließend nach außen an die Umgebung abgeben.
Über eine Stufenschaltung können mehrere Heizkreise parallel aktiviert werden. Somit kann der Benutzer die Temperatur ganz nach Belieben einstellen, was bei einer Wärmflasche oder einer normalen Decke natürlich nicht möglich ist.

Die Abschaltautomatik von modernen Heizdecken sorgt dafür, dass nach einer gewissen Zeitspanne der Stromfluss und damit die Wärmeabstrahlung automatisch gestoppt wird. In regulären und aktuellen Heizdecken Tests werden meist nur Produkte untersucht, welche über Temperaturregulation und Abschaltautomatik gleichermaßen verfügen!


Wie wende ich eine Heizdecke an?

Die Heizdecke wird zuerst an die Steckdose angeschlossen, je nach Bedarf auf den gewünschten Wärmegrad eingestellt und anschließend unter die normale Bettdecke gelegt. Schnell heizt sich das Bett auf die gewählte Temperatur auf und ist somit auch im Winter angenehm warm. Falls man nur ein vorgewärmtes Bett möchte, kann man die Decke nun ausstellen und zur Seite legen.

Darüber hinaus ist das Schlafen mit eingeschalteter Heizdecke möglich, um an besonders kalten Tagen trotzdem nicht zu frieren! Der Frostfrei-Favorit aus unserem Heizdecken Vergleich besitzt dazu einen verstellbaren Timer, um vorher festzulegen, wann sich die Elektronik in der Nacht abschaltet.

Vorsicht ist bei schwangeren Frauen geboten: Ungeborene Babys können genau wie bei Heizkissen unter Umständen Schaden von einer Heizdecke nehmen. Klären Sie also die Verwendung einer beheizbaren Decke vorher auf alle Fälle mit Ihrem zuständigen Arzt ab!


Verbraucht eine Heizdecke viel Strom?

Heizdecken benötigen eine eher geringe Leistung von 60 bis 200 Watt, somit verbrauchen sie, verglichen mit anderen Haushaltsgeräten, recht wenig Strom.


Ist eine Heizdecke gefährlich?

Natürlich fragen sich viele Menschen, ob eine Heizdecke denn sicher sei, da sie beim Schlafen einen direkten Kontakt mit der Haut hat. Als vor 100 Jahren die ersten Heizdecken und Wärmeunterbetten erschienen, kam es auf Grund von Verarbeitungsmängeln des Öfteren zu Kurzschlüssen und Unfällen.

Moderne Heizdecken sind jedoch so aufgebaut, dass man gefahrlos und sicher mit ihnen schlafen kann. Die Umhüllung der einzelnen Heizdrähte muss gleichermaßen bruchfest, biegsam und zudem wasserdicht isoliert sein. Sogar bei einem direkten Kontakt mit Flüssigkeit kommt es daher heutzutage nicht zu einem Kurzschluss.

Weiterhin haben heutige Heizdecken eine Temperaturregelung und einen Überhitzungsschutz, was selbst den unbeaufsichtigten Betrieb während des Schlafens mit der beheizbaren Decke möglich macht. Es kann also nicht zu einem Unfall durch Überhitzung kommen, da sich das Produkt vorher abschalten würde.

Vorsicht ist aber bei No-Name-Anbietern geboten. Hier ist zu bezweifeln, dass alle gängigen Sicherheitsrichtlinien eingehalten werden. Eine solche „Billigdecke“ kann also schnell zur Gefahr werden. Die besten Heizdecken stammen allesamt von bekannteren Herstellern.


Was sagen Heizdecken Tests anderer Webseiten?

Leider finden sich im Internet kaum offizielle Heizdecken Tests. Jedenfalls stießen wir bei unserer Suche nach einem umfangreichen Heizdecke Test auf wenig schlüssige Antworten. Die einzige Webseite, die augenscheinlich wirklich ausführliche Tests durchführte, ist Heizkissen-Test.de. Dort finden sich zahlreiche Erfabrungsberichte, eine Heizdecke von Medisana wird dort besonders oft empfohlen. 


Wo kann man eine Heizdecke kaufen?

Vor allem Menschen, die leicht frieren, sehnen sich in der kalten Jahreszeit nach wohliger Wärme. Eine tolle Möglichkeit, sich gegen die Kälte zu wappnen, ist eine beheizte Decke. Doch wo sollte man am besten eine Heizdecke kaufen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen und stellen Ihnen drei Optionen vor. Grob unterteilen wir dabei in die Sparten Fachhandel, Onlineversandhaus und klassische Katalogbestellung.

Heizdecke im Fachhandel kaufen 

Der Heizdecken Kauf im Geschäft birgt einen sehr großen Vorteil. Sie können die verschiedenen Decken direkt hautnah testen und merken schnell, welches Produkt Ihnen am meisten zusagt. Trifft das Material Ihren Geschmack, passen Größe, Design und Farbe zu Ihrer Einrichtung? Das alles lässt sich am leichtesten beantworten, wenn Sie sich vor Ort umsehen und eine Heizdecke kaufen. Große Händler wie Matratzen Concord und das dänische Bettenlager bieten ein umfangreiches Sortiment, aber auch Discounter wie Aldi oder Lidl haben vor dem Winter meist ein paar günstige Heizdecken Angebote auf Lager.

Im Rahmen unseres Heizdecken Vergleichs möchten wir erwähnen, welche gängige Praxis wir keinesfalls unterstützen. Viele vermeintliche Kunden lassen sich im Geschäft beraten, um am Ende das empfohlene Produkt günstiger im Internet zu kaufen! Damit nehmen diese Leute nicht nur die Zeit des Verkaufspersonals in Anspruch, sondern erschweren vielen Ladenbesitzern letztendlich das Überleben. Frostfrei.net nimmt davon ganz klar Abstand, wir denken wer sich vor Ort beraten lässt, sollte bitte auch im Geschäft kaufen.

Heizdecke im Katalog bestellen

Wer weder im Geschäft einkaufen möchte, noch besonders internetaffin ist, kann sich im klassischen Versandkatalog ganz bequem eine gute Heizdecke kaufen. Die wohl bekannteste Firma in diesem Bereich ist das Versandhaus Otto. Vor allem ältere Menschen nutzen diese Bestellmöglichkeit immer noch sehr gerne. Im Gegensatz zur Onlinebestellung fehlt jedoch die Transparenz, gleichzeitig bezahlt man meist mehr. Wem das nicht so wichtig ist, fährt gut damit, eine Heizdecke aus dem Katalog zu kaufen. Einfach anrufen oder das Bestellkärtchen hinschicken und schon kurze Zeit später wird der wärmende Begleiter geliefert.

Online Heizdecke kaufen

Wer sich gerne umfangreich informiert, bevor er oder sie ein Produkt kauft, ist im Internet sehr gut aufgehoben. Große Onlineversandhäuser haben mittlerweile Decken vieler renommierter Hersteller wie Bosch, AEG, Beurer, Jolta und Medisana im Angebot. Der entscheidende Vorteil beim online Heizdecke kaufen ist die riesige Auswahl und die Möglichkeit, Produkte direkt miteinander zu vergleichen.

So kann man sich schnell einen Überblick verschaffen und das beste Produkt auswählen. Darüber hinaus spart man Zeit, die Sie aufbringen müssen, um in die richtigen Geschäfte zu fahren.

Das Gesamtfazit: Ein Heizdecke zu kaufen ist heutzutage so einfach wie nie. Ob im Geschäft, online oder gar im klassischen Bestellkatalog. Es gibt eine Menge Möglichkeiten. Menschen, die besonders Wert auf Vergleiche und Kundenrezensionen legen, sollten am besten online eine Heizdecke kaufen. Wer die Decke dagegen hautnah testen möchte, geht in den Fachhandel. Dort können Sie das Produkt nicht nur selbst begutachten, sondern sich auch kompetent beraten lassen.


Heizdecken: Gibt es Alternativen?

Neben Heizdecken ist auch das elektrische Heizkissen als kleinerer Pendant eine tolle Alternative für kälteempfindliche Menschen, vor allem für das Wärmen einzelner Körperteile, wie den Füßen. Um den ganzen Körper gleichzeitig vor Kälte zu schützen, ist das Heizkissen aber zu klein, wie ein Vergleich von Heizdecken und -kissen eindeutig zeigt.

Wer ganz ohne Strom auskommen möchte, greift zu einem sehr einfachen Mittel, der altbekannten Wärmflasche. Sie ist vor allem für kürzere Zeiträume, zum Beispiel zum Lesen auf der Couch ideal, nach circa einer halben Stunde muss sie jedoch erneut mit heißem Wasser befüllt werden. Eine ganz offensichtliche Lösung bieten zusätzliche Decken, wobei sich auch damit auch kein Bett vorheizen lässt.

Frostfrei.net Fazit: Verschiedene Heizdecke Tests und Kundenmeinungen im Netz haben gezeigt, dass vor allem kälteempfindlichen Menschen mit einer Heizdecke das Einschlafen extrem erleichtert wird. Statt zu frieren steigen Sie selbst im Winter stets in das angenehm vorgewärmte Bett. Für die kalte Jahreszeit lohnt sich die Anschaffung einer Heizdecke also allemal!

 Preis-Leistungs-Sieger
KategorieHeizdecken
ModellAEG WZD 5648 Wärmezudecke
Angebot bei ansehen!*