Autowachs

Autowachs Vergleich: Welches ist das beste Autowachs?


Wer den Lack seines Fahrzeugs optimal schützen möchte und dabei auf strahlenden Glanz Wert legt, greift zu Autowachs. Dieses Mittel eignet sich sowohl im Sommer als auch im Winter hervorragend. Vor allem zur kalten Jahreszeit verhindert es, dass Streusalz, Dreck und Frost Ihren Lack angreifen. Das Gute daran: Mittlerweile gibt es eine Menge Produkte für Privatanwender, die sehr zufriedenstellende Resultate liefern. Darüber hinaus sind sie meist schon sehr günstig zu haben. Wer einmal den Unterschied zwischen wachspolierter und unbehandelter Oberfläche gesehen hat, bleibt meist beim Autowachs. Nach dem das Fahrzeug gründlich gewaschen wurde, können Sie die Autopolitur per Schwamm ganz einfach aufbringen. 2 oder 3 mal pro Jahr sind dabei schon ausreichend. Das Wachs wird übrigens meist aus der in Brasilien heimischen Carnaubapalme gewonnen und gilt bei vielen als das beste Autowachs.


Wir haben uns Autowachs Tests verschiedener Webseiten und Organisationen angesehen. Dabei konnten wir feststellen, dass das Meguiars Gold Class Liquid Autowachs meist recht gut abschnitt. Das Wachs schützt den Lack des Wagens effektiv und sorgt für perfekten Glanz.
Darüber hinaus hat es auf der Onlineversandplattform Amazon durchwegs sehr positive Bewertungen, was sehr für die hohe Qualität des Produkts spricht. In den folgenden Abschnitten erfahren Sie alles, was Sie vor dem Kauf von Autowachs wissen sollten.


Angebot auf Amazon ansehen!*

Was ist Autowachs?

Autowachs ist entweder natürlichen oder synthetischen Ursprungs. Auf natürlicher Basis wird es vor allen Dingen aus Carnaubawachs hergestellt, welches aus der gleichnamigen Palme gewonnen wird. Genauso gut kann die Autopolitur jedoch auch synthetisch im Labor hergestellt werden. Vornehmlich dient sie dazu, den Lack des Fahrzeugs vor äußeren Einflüssen zu schützen. Darüber hinaus sorgt gutes Autowachs für brillanten Glanz.

Neben dem Ursprung der Inhaltsstoffe wird zusätzlich noch zwischen Hartwachs und Flüssigwachs unterschieden. Ersteres wird meist mit einem Spezialschwamm auf den Lack aufgebracht. Letzteres wird im praktischen Pumpzerstäuber auf der Fahrzeugoberfläche verteilt. In Waschanlagen wird oft ein Waxing Behandlung angeboten. Hierbei kommt selbstverständlich auch flüssiges Autowachs zum Einsatz. Beide Formen haben Ihre spezifischen Vor- und Nachteile.


Hartwachs

Sehr ergiebig in der Anwendung
Entfernt beim Aufbringen nahezu 100 % Staub und Dreck

Aufbringen ist sehr zeitintensiv
Bei falscher Anwendung kann der Lack Schaden nehmen


Flüssigwachs

Sehr schnelles Verteilung auf dem Fahrzeug möglich
Einfach in der Anwendung

Nicht so ergiebig wie Hartwachs
Die Wirkung hält nicht sehr lange vor


Welches Autowachs ist nun also besser? Alles in allem sind wir der Meinung, dass mit Hartwachs die besseren Ergebnisse erzielt werden können. Natürlich ist die Behandlung des Autolacks damit zeitintensiver. Andererseits hält die Wirkung bei den besten Autowachsen danach bis zu vier Monaten an. Daher beschränkt sich diese Arbeit bei korrekter Ausführung auf ein paar Male im Jahr.

Wer seinen Lack möglichst schnell schützen und aufpolieren möchte, greift dagegen am besten zum Flüssigwachs. Mit einem Pumpzerstäuber lässt es sich in einigen Minuten über die gesamte Fahrzeugoberfläche verteilen. Nichtsdestotrotz sollten Sie damit rechnen, diesen Vorgang schon nach kurzer Zeit wiederholen zu müssen.
Der Grund dafür: Die Flüssigpolitur hat nach dem Aufbringen keine so starke Haftung auf der Oberfläche wie Hartwachs. Äußere Umwelteinflüsse dringen daher schneller durch die Schutzschicht hindurch. Im Autowachs Vergleich hat das Hartwachs hier also die Nase vorn.


Wie verwendet man Autowachs richtig

Um Autowachs korrekt aufzutragen, müssen Sie einiges beachten. Wir haben die Prozedur in die 4 aufeinander folgende Schritte unterteilt. Die allgemeine Vorbereitung, das Aufbringen, das Auspolieren und den anschließenden Qualitätstest.

Vorbereitung

Im ersten Schritt sollten Sie Ihr Fahrzeug gründlich waschen, um Staub und Dreck vom Lack zu entfernen. Um Hartwachs aufzutragen, benötigen Sie einen Schwamm. Den meisten Fahrzeugpolituren, wie beispielsweise unser Frostfrei-Favorit aus unserem Autowachs Vergleich, ist bereits ein Spezialschwamm beigelegt. Achten Sie bitte darauf, auf keinen Fall einen Schwamm mit rauer Oberfläche zu nehmen. Dieser könnte Ihren Lack verkratzen.

Aufbringen des Wachses

Bevor Sie loslegen, sollten Sie sicherstellen, dass der Fahrzeuglack nicht zu warm ist. Das Auto sollte deshalb vor dem Polieren nicht in der Sonne stehen. Verteilen Sie etwas Autowachs aus der Flasche oder der Dose auf dem Schwamm und tragen Sie es gleichmäßig in geraden Zügen auf. Üben Sie dabei nicht zuviel Druck auf die Oberfläche aus! Nach dem Aufbringen warten Sie einige Minuten ab.

Sollten Sie flüssiges Wachs im Pumpzerstäuber verwenden, sprühen Sie dieses direkt auf und verteilen es gleichzeitig mit einem Poliertuch. Im Anschluss warten Sie genau wie beim Hartwachs etwas ab.

Als Faustregel gilt: Wenn der gleichmäßig Matte Schleier sich restlos mit dem Finger wegwischen lässt, können Sie anfangen, mit einem Mikrofasertuch nachzupolieren.

Auspolieren

Sobald sich das Wachs wie zuvor beschrieben mit dem Finger entfernen lässt, beginnt das Nachpolieren. Wir empfehlen ein Mikrofasertuch mit langen Fasern. Damit lässt sich der Lack besonders gründlich und  schlierenfrei auspolieren.
Gute Tücher finden Sie beim Fachhändler, auf Amazon.de gibt es spezielle Poliertücher und mehrmals jährlich auch bei den großen Discounterketten. Wie schon beim Aufbringen polieren Sie wieder in geraden Zügen und gleichmäßig nach.

Qualitätstest: Beading und Sheeting

Beim sogenannten Sheeting überprüfen Sie, wie gut Ihr Lack durch das aufgetragene Autowachs versiegelt ist. Kippen Sie dazu einfach eine Flasche Leitungswasser über die Motorhaube. Wahlweise tut es auch der Gartenschlauch. Bei unbehandelter Oberfläche verläuft sich das Wasser und bleibt in der Regel in kleinen Pfützen auf dem Lack zurück. Gutes Wachs sorgt hingegen dafür, dass das Wasser sofort abperlt und im Idealfall eine komplett trockene Motorhaube zurückbleibt. Allgemein gilt: Umso glattpolierter der Lack, umso bessere Ablaufeigenschaften und damit Sheeting besitzt das Autowachs

Das sogenannte Beading heißt übersetzt "Perlenbildung" und kommt ebenfalls aus dem Englischen. Bilden sich viele kleine Wasserperlen, ist das definitiv ein Indikator dafür, dass der Lack mit gewachst oder versiegelt ist. Darüber hinaus bläst der Fahrtwind die Tröpfchen meist weg, übrig bleibt ein trockener Wagen. Nichtsdestotrotz ist es umstritten, was das Beading wirklich über die Qualität der Autopolitur aussagt.


Was sagen Autowachs Tests anderer Webseiten?

Einen großen Lackpflege und Autowachs Test fanden wir bei Autobild, bei dem satte 18 Polituren miteinander verglichen wurden. Ein Wachs der Firma Meguiar´s stieß dabei mit einem sehr gut positiv hervor. Aber auch günstige Produkte der Firmen Nigrin und A.T.U. zeigten in diesem Autowachs Test gute Resultate. Der Preis ist also nicht immer ein Qualitätsindikator, wer nur auf teure Marken setzt darf sich dennoch keine Wunder erwarten.
Die Autozeitung nahm in Ihrem Test 11 Hartwachse unter die Lupe. Auch hier wurde festgestellt: Auch günstigte Produkte leisten gute Ergebnisse. Der dortige Favorit kam beispielsweise aus dem Hause A.T.U.

Ansonsten lässt sich zusammenfassend sagten, dass es nicht so leicht ist , umfangreiche Autowachs Tests im Internet zu finden. Viele Webseiten haben dazu offensichtlich einfach nicht das nötige Know-How, ein Fachmann ist für einen solchen Testvergleich nahezu unentbehrlich.


Wo kann man das beste Autowachs kaufen?

Wer sein Auto gerne pflegt, möchte selbstverständlich nur das Beste für das Fahrzeug. Auf dem Markt wird eine Vielzahl von unterschiedlichen Wachsen und Polituren für KFZ-Lack angeboten. Hinzukommend gibt es sowohl im Discounter, im Fachhandel als auch im Internet Angebote, welche einen guten Eindruck machen. Als Endverbraucher fragt man sich daher sehr schnell, wo man denn nun das beste Autowachs kaufen kann? Alle drei Möglichkeiten haben ihre eigenen Vorteile und Nachteile, welche wir im folgenden Abschnitt erörtern.

Autowachs im Discounter kaufen

Ob im Sommer oder im Winter, ein paar Mal pro Jahr haben normalerweise alle großen Discounterketten Produkte zur Fahrzeugpflege im Sortiment. Natürlich werden diese meist unter einer eigenen Marke vertrieben. Aldi nutzte in der Vergangenheit beispielsweise den Namen STAR-CLEAN für seine Fahrzeugpflegereihe. Lidl präsentiert ähnliche Autopflegemittel und hat teilweise sogar Produkte der bekannten Marke SONAX in den Regalen. Das Gute beim Discounter: Autowachs kaufen ist hier meist besonders günstig, da sich die Unternehmen im Einzelhandel oft regelrechte Preisschlachten liefern.

Autowachs von Fachhändlern und Werkstätten

Wer umfangreich beraten werden möchte, fährt zum Autowachs kaufen am besten zum Fachhändler oder zur Werkstatt seines Vertrauens. Hier liegt der Vorteil klar auf der Hand: Hier gibt es Experten, die sich mit Fahrzeugpflege und Lackpolitur bestens auskennen. Sollte man wenig Ahnung von der Materie haben und auch keine Zeit, sich umfassend zu informieren, ist der Fachhändler die Anlaufstelle erster Wahl. Bei ATU sollten Sie beispielsweise schnell fündig werden.

Doch manchmal ist auch hier Vorsicht geboten: Nicht jeder Verkäufer will Ihnen das beste Produkt anbieten. Stattdessen kann es passieren, dass man Ihnen das offensichtlich teuerste Produkt geradezu aufdrängen möchte. Haben Sie das Gefühl, beim Autowachs kaufen nicht gut beraten zu werden, verlassen Sie also am besten direkt das Geschäft.

Online Autowachs kaufen

Das Internet hält mittlerweile eine riesige Bandbreite an verschiedene Lackpflegepolituren bereit. Nicht umsonst haben wir uns daher mehrere Autowachs Vergleiche verschiedener Webseiten genau angesehen und unser Fazit daraus gezogen. Der Vorteil im Netz ist ganz klar die Transparenz und die hunderten Erfahrungsberichte bestehender Kunden. Somit können Sie sich beim Autowachs kaufen auf Amazon schnell ein Bild über das jeweilige Produkt lesen. Schauen Sie sich dazu einfach die Kundenrezensionen an und es wird deutlich, ob eine Lackpolitur auch hält, was sie verspricht. Unseren aktuellen Autowachs Testsieger können Sie übrigens auch ganz bequem online bestellen. Den Link dazu finden Sie unten auf der Seite.

Das Fazit

Wenn man so wenig Geld wie möglich ausgeben möchte und das Internet meidet, findet man beim Discounter regelmäßig gute Autowachs Angebote. Fachhändler oder Werkstätten beraten Sie dagegen sehr viel umfangreicher. Nichtsdestotrotz werden sie dort höchstwahrscheinlich mehr für eine Do-It-Yourself Lackpolitur bezahlen. Beim online Autowachs kaufen hat man zweifelsohne die größte Produktvielfalt.


Autowachs: Gibt es Alternativen?

Neben Sprühwachs und Hartwachs als wirksame Autopolitur gibt es eine weitere Alternative. Vor einigen Jahren kam die sogenannte Nanoversiegelung auf den Markt. Diese ist weit kostspieliger als herkömmliches Autowachs, verspricht jedoch auch extrem langen und effektiven Schutz vor jeglichen Außeneinflüssen. Wer also bereit ist, bis zu 500 Euro für eine professionelle Versiegelung auszugeben, sollte sich in diese Richtung informieren.

Normale Anwender, die nicht soviel für eine Autopolitur bezahlen möchten, sind mit einem guten Autowachs dagegen bestens versorgt. Mittlerweile gibt es vor allem online eine riesige Auswahl an unterschiedlichen Produkten. Unseren aktuellen Favorit, ermittelt aus Kundenrezensionen im Internet finden Sie beispielsweise unter folgendem Link auf Amazon.


 

 Unser Favorit 2017
KategorieAutowachs
ModellMeguiars Gold Class Liquid Wax
Angebot bei ansehen!*

 

 

 Preis-Leistungs-Sieger 2016
KategorieAutowachs
ModellA1 Speed Wax Plus 3 Autowachs
Angebot bei ansehen!*